header-klein.jpg powidllogo neu.jpg
Home
Politik
Über uns
Tourismus
Sport
Wirtschaft
Wirtschafts-veranstaltungen
Business People Team With World Map.jpg
Foto Wikipedia
Löhne in Tschechien
deutsch.jpg
Die Liste der wichtigsten und einflussreichsten Unternehmen in Tschechien
cz-nano.png pragueforum.jpg
Nächste Termine:
lohnspiegel
LOHNSPIEGEL:
Löhne & Gehälter
in Tschechien

Deutsche Sprache in der Abseitsfalle?
bvv
cz-euwahl2019
Notstand in Tschechien
12.03.2020; update am 06.05.2020
Allgemeine Maßnahmen

Am 12. März wurde der Ausnahmezustand ausgerufen. Der Notstand dauerte ursprünglich 30 Tage und endete mit dem 17. Mai.

Seit 13. März wurden Grund-, Sekundar- und Tertiär-Schulen sowie Universitäten, Sprachschulen und ähnliche Einrichtungen geschlossen.

Ab dem 13. März, 6:00 Uhr, sind alle öffentlichen und privaten sportlichen, kulturellen, religiösen und sonstigen Aktivitäten mit mehr als 30 Personen verboten. Dies gilt nicht für Sitzungen der Staatsverwaltung (z. B. Justiz, Regierungssitzungen, Sitzungen der Verfassungsbehörden) und für Beerdigungen.

Ab dem 14. März ist der öffentliche Zugang zu Schwimmbädern und Touristeninformationszentren verboten. Gleiches gilt für Indoor- und Outdoor-Sportzentren (gleichzeitig über 30 Personen) und für den Einzelhandelsverkauf an Ständen und Märkten. Die Einschränkung gilt auch für Casinos, öffentliche Restaurants und andere Lokale, einschließlich Food Courts in Einkaufszentren mit einer Größe von mehr als 5000 m2. Restaurants können über eine Verkaufsluke auf die Gasse verkaufen.

Ab dem 14. März ist der Einzelhandelsverkauf und der Verkauf von Dienstleistungen vor Ort verboten, mit Ausnahme von Lebensmitteln, Elektronik, Kraftstoff, Apotheken, Chemikern, Tierschutzgütern und Futtermitteln, Optikern, Zeitungshändlern, Waschsalons und E-Shops. Ab dem 26. März gibt es neue Ausnahmen von diesem Verbot: Schlosserarbeiten und Wartungen von Haushaltsprodukten, Reparatur, Wartungen und Installation von Haushaltsmaschinen und -geräten und Autowaschanlagen. Ab 9. April dürfen weitere Geschäfte wieder öffnen - siehe unten.

Ab dem 16. März ist die Bewegungsfreiheit eingeschränkt, mit Ausnahme von Reisen zur und von der Arbeit und notwendigen Reisen, um die Grundbedürfnisse des Menschen sicherzustellen (z. B. Lebensmittel, Pharmaeinkäufe, Hilfe für ältere Familienmitglieder). Es ist verboten, zuvorkommende Dienstleistungen zu erbringen. Ab dem 27. März können Unterbringungsdienste Gäste aufnehmen, die für geschäftliche oder geschäftliche Zwecke untergebracht werden müssen. 

Ab dem 18. März ist jede Wiederausfuhr von für den CZ-Markt registrierten Arzneimitteln und Arzneimitteln in die EU und deren Ausfuhr außerhalb der EU verboten. Ab dem selben Tag wird allen Geschäften und Transportunternehmen empfohlen, ihre Räumlichkeiten regelmäßig zu desinfizieren, insbesondere Bereiche, die üblicherweise mit Personen in Kontakt kommen.

Ab dem 19. März müssen alle Personen außerhalb ihres Wohnsitzes mit einer Gesichtsmaske oder einer anderen Abdeckung von Nase und Mund ausgestattet sein.

Ab dem 25. März sind alle Geschäfte über 500 m2 von 8.00 bis 10.00 Uhr für Senioren Jahre reserviert. In Geschäften unter 500 m2 werden die Mitarbeiter angewiesen, den oben genannten Personen Vorrang einzuräumen.

Zum 30. März 2020 wurde das Projekt der sogenannten "intelligenten Quarantäne" im Testmodus gestartet. Ziel der intelligenten Quarantäne ist es, die weitere Verbreitung des SARS CoV-2-Coronavirus in der Tschechischen Republik so schnell und effektiv wie möglich zu verhindern. Die intelligente Quarantäne, mit der die Kontakte positiv getesteter Personen für COVID-19 mithilfe moderner Informationstechnologien erfasst werden, soll regionalen Hygienestationen dabei helfen, andere potenziell infizierte Personen aufzuspüren. Verpflichtung der Vermieter, digitale Plattformen zu nutzen, um das kommunale Gewerbelizenzierungsbüro auf Anfrage über die Anzahl der abgeschlossenen Verträge für touristische Dienstleistungen, den Gesamtpreis für diese Dienstleistungen sowie die Adresse des Ortes zu informieren, an dem sich die Gäste aufhalten. In Zukunft können die Daten verwendet werden, um die im Falle einer drohenden Ausbreitung der Krankheit aufgenommenen Daten zu verfolgen. Ein Gesetzesentwurf über die Befugnisse der tschechischen Polizei und der Stadtpolizei zur Bestrafung von Verstößen gegen Krisenmaßnahmen wurde angenommen. Polizeibeamte können nun Personen, die gegen Krisenmaßnahmen verstoßen, vor Ort bestrafen, auch in Fällen, die normalerweise in Verwaltungsverfahren behandelt werden müssen.

Ab Dienstag, dem 7. April, sind einzelne Outdoor-Sportarten erlaubt. Bei Einhaltung eines Sicherheitsabstands von zwei Metern und der Anwesenheit von maximal zwei Personen können diese Sportarten ohne Atemschutz durchgeführt werden. Das Verbot der Nutzung von Gemeinschaftsräumen wie Duschen und Schließfächern ist weiterhin in Kraft. Ab dem gleichen Datum können auch Rohstoffsammelhöfe, Abfallsammelhöfe und Kompostierungsanlagen in Betrieb sein.

Ab Donnerstag, dem 9. April, sind alle Hobby-Märkte, Baustoffläden, Eisenwarengeschäfte und Geschäfte, die den Verkauf und Service von Fahrrädern anbieten, wieder geöffnet. Diese müssen strengeren Hygieneregeln folgen, z. B. der Verpflichtung zur Händedesinfektion am Eingang, der strikten Einhaltung von Sicherheitsabständen oder der Verpflichtung, Handschuhe zu tragen.

Ab dem 20. April können folgende Geschäfte wiedereröffnet werden: Handwerksbetriebe (außer in Berufen, in denen der direkte physische Kontakt zu Kunden besteht), Autohändler, Märkte im Freien oder Hundesalons. Ab dem gleichen Datum können die Studenten des letzten Jahres der Universitätsprogramme zu individuellen Konsultationen an die Schulen zurückkehren. Last but not least können auch Hochzeiten mit bis zu 10 Personen und Outdoor-Trainingseinheiten von Profisportlern (beide unter strengen hygienischen Bedingungen) abgehalten werden.

Seit 24. April ist die seit 16. März eingeschränkte Bewegungsfreiheit wieder hergestellt. Gruppen bis zu 10 Personen sind erlaubt.

Ab dem 27. April können Gottesdienste mit maximal 15 Personen unter strengen hygienischen Bedingungen abgehalten werden. Geschäfte mit einer Verkaufsfläche von 2500 m2 dürfen öffnen (außerhalb von Einkaufszentren).

Ab 1. Mai Lockerung der Maskenpflicht. Personen mit geistiger Behinderung, Kinder im Kindergarten, performende Künstler und Fernsehsprecher sind von der Pflicht befreit.

Ab dem 11. Mai können Schüler im letzten Jahr der Grundschule zusammen mit Schülern des letzten Jahres der Sekundarschulen und Konservatorien in die Schule zurückkehren. Die Teilnahme ist nicht obligatorisch und kann in einer Gruppe von maximal 15 Personen stattfinden. Geschäfte dürfen auch innerhalb von Einkaufszentren öffnen. Museen, Galerien, Theater und Kinos dürfen aufsperren - maximal 100 Personen.

Mit 18. Mai, 0h endete formal der Nationale Notstand. 

Ab dem 25. Mai sind Restaurant-Innenräume geöffnet. Taxis fahren wieder, und Sport- und Kulturveranstaltungen sind mit geringer Teilnehmerzahl erlaubt. Mund-Nasen-Schutz ist nur noch in Innenräumen erforderlich


Maßnahmen in Bezug auf Ausländer und Grenzübergänge


Ab dem 14. März vorübergehende Wiedereinführung der Binnengrenzen zu Deutschland und Österreich - bis zum 24. April mit möglicher Verlängerung. Grenzübertritt nur bei einer begrenzten Auswahl von 11 Landgrenzübergängenen sowie am internationalen Flughafen Prag (Václav Havel-Airport) und am Flughafen Prag-Kbely möglich. Zusätzliche 8 Grenzübergänge für geprüfte Grenzgänger wurden installiert. 

Übersicht der Grenzübergänge: (bis 10. Mai, 23.59 Uhr; ab 11. Mai siehe Karte unten)

• Von und nach Deutschland:

Strážný - Phillippsreut
Pomezí nad Ohří - Schirnding
Rozvadov-dálnice - Waidhaus
Folmava – Furth im Wald/Schafberg
Železná Ruda – Bayerisch Eisenstein
Krásný Les - Breitenau
H. Sv. Šebestiána – Reitzenhain

Zusätzlich für Berufspendler (5-23h):

Všeruby – Eschlam
Jiříkov – Neugersdorf
Vojtanov –Schönberg
Cínovec - Altenberg


• Von und nach Österreich:

Dolní Dvořiště – Wullowitz
České Velenice – Gmünd
Hatě – Kleinhaugsdorf
Mikulov – Drasenhofen

Zusätzlich für Berufspendler (5-23h):

Vratěnín – Oberurnau
Valtice – Schrattenberg
Nová Bystřice – Grametten
Hevlín – Laa an der Thaya

Die Landgrenzen zur Slowakei (ab 13. März) und zu Polen (ab 15. März) wurden von den jeweiligen Regierungen geschlossen. Internationaler Bahn-, Bus-, Flug- und Schiffsverkehr, der nicht zum Gütertransport dient, ist ausgesetzt. Ausgenommen: Sonderbusse und -flüge zur Heimholung von Staatsbürgern.

Vom 16. März bis zum 12. April ist die Einreise nach Tschechien für alle Ausländer verboten, mit Ausnahme von Ausländern mit ständigem oder vorübergehendem Aufenthalt von mehr als 90 Tagen und Ausländern, deren Einreise im Interesse von Tschechien liegt. Jeder Rückkehrer in die Tschechische Republik muss sich der obligatorischen 2-wöchigen Quarantäne unterziehen. Tschechischen Bürgern ist es verboten, das Land zu verlassen (mit Ausnahmen, z. B. grenzüberschreitenden Arbeitnehmern, systemrelevanten Berufen wie LKW-Fahrer, Bahnbedienstete, Rettung, Polizei, Feuerwehr im grenzüberschreitdenden Auftrag bzw. Einsatz). Ausländer mit einem ständigen Wohnsitz oder einem vorübergehenden Aufenthalt von mehr als 90 Tagen können das Land ohne Rückkehrrecht für die Dauer des Ausnahmezustands verlassen. Die Erteilung von Visa und von vorübergehenden Aufenthaltsgenehmigungen von mehr als 90 Tagen, sowie die entsprechenden Verfahren in den Konsularbüros von Tschechien wurden ausgesetzt, mit Ausnahme von Ausländern, deren Visumantrag im Interesse des Landes liegt. Bürger, die sich bereits legal in Tschechien aufhalten, dürfen sich für die Dauer des Ausnahmezustands aufhalten.

Ab dem 21. März müssen alle grenzüberschreitenden Arbeitnehmer beim Überqueren der Staatsgrenze einen Nachweis über die Beschäftigung im Ausland sowie alle relevanten Unterlagen vorlegen. Die Dokumentation wird bei der Überfahrt abgestempelt. Der Grenzgänger muss 3 Wochen (ab 14.4. 2 Wochen) am Stück im Ausland bleiben. Bei der Rückkehr in die Tschechische Republik müssen sie sich automatisch einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen. In der Praxis bedeutet dies, dass ein Grenzgänger, der keinem Quarantänerisiko ausgesetzt sein möchte, gezwungen ist, für den erforderlichen Zeitraum eine vorübergehende Unterkunft an seinem Arbeitsplatz zu finden. Ab dem 26. März wurde diese Maßnahme für grenzüberschreitende Arbeitnehmer geändert. Sie sind nun nach Grenzübergang und Art der im Ausland ausgeführten Arbeiten in verschiedene Kategorien unterteilt. Zum Beispiel ist bei der Rückkehr von medizinischem Personal keine Quarantäne erforderlich.

Ab dem 14. April sind Reisen ins Ausland für "wesentliche Aktivitäten" gestattet. Dies umfasst Geschäftsreisen, die Montage einer Produktionsstätte, den Besuch eines Arztes oder eines Verwandten. Auf jede Reise folgen nach der Ankunft 14 Tage Quarantäne. Ärzte aus Drittländern dürfen in tschechischen Krankenhäusern während der Zeit des Notstandes und drei Monate nach dessen Beendigung arbeiten.

Ab 27. April dürfen EU-Bürger, die aus geschäftlichen Gründen in die Tschechische Republik einreisen, und Studenten aus EU-Ländern können nun in die Tschechische Republik kommen. Tschechische Staatsbürger können ins Ausland reisen. Bei ihrer Rückkehr müssen sie sich jedoch einer 14-tägigen Quarantäne unterziehen oder einen Test mit einem negativen Covid-19-Ergebnis vorlegen. Eine neue Krisenmaßnahme, die es Experten und anderen wichtigen Mitarbeitern aus der Republik Korea ermöglicht, zum Werk von Hyundai Motor Manufacturing Czech in Nošovice zu kommen, wurde genehmigt. Dies betrifft insgesamt 786 Fachkräfte, deren Aufenthalt in der Tschechischen Republik strengen Hygienemaßnahmen unterliegt.

Ab 1. Mai gibt es weitere Erleichterungen für Grenzpendler: Ein Test auf Covid-19 mit einem negativen Ergebnis muss nur noch alle 30 Tage vorgelegt werden.

Ab 11. Mai wird die Anzahl der Grenzübergänge erhöht. Der internationale Bahn- und Busverkehr wird an den Hauptstrecken wieder aufgenommen.

















AUFGRUND DER BERHÖRDLICHEN VERFÜGUNGEN FALLEN DIE RUBRIKEN "WIRTSCHAFTS-VERANSTALTUNGEN" UND "ENGLISCHSPRACHIGE VERANSTALTUNGEN
IN TSCHECHIEN" AUS

____________________

____________________
Informationen der Wirtschaftskammer Österreich
27.03.2020
Wirtschaftliche Maßnahmen

Eine Änderung des Gesetzes über die Tschechische Nationalbank (ČNB), mit der die bestehenden Beschränkungen für Offenmarkttransaktionen gelockert werden, wurde genehmigt. Dies wurde im Rahmen der Regeln der EZB durchgeführt, und mit dieser Änderung soll die Stabilität des tschechischen Finanzmarktes gestärkt werden.

Bis zum 17. März hat die Tschechische Nationalbank (ČNB) den zweiwöchigen Repo-Satz um 50 Basispunkte auf 1,75%, den lombardischen Satz auf 2,75% und den Abzinsungssatz auf 0,75% gesenkt. Ab dem 18. März werden die Lieferrepos dreimal pro Woche (Montag, Mittwoch, Freitag) veröffentlicht. Die ČNB hat den antizyklischen Kapitalpuffer für Engagements in der Tschechischen Republik auf 1,75% revidiert.

Verlängerung der Frist für die Einreichung von Steuererklärungen bis zum 1. Juli (Standardfrist: 31. März) und Erlass etwaiger Geldbußen aufgrund der verspäteten Einreichung von Steuererklärungen oder -berichten.

Um die Beschäftigungsquote aufrechtzuerhalten, wird der Staat 100 Mrd. CZK direkt und 900 Mrd. CZK indirekt in Form von Garantien bereitstellen.

Annahme sogenannter "Befreiungspakete": Das Befreiungspaket I - Staat verhängt keine Geldbußen für die verspätete Einreichung einer Einkommen- und Körperschaftsteuererklärung, für die verspätete Zahlung eines Steueranspruchs und für die verspätete Einreichung von Kontrollsteuerberichten. - Befreiungspaket II: Entschuldigung für den Vorschuss auf die Einkommens- und Körperschaftsteuer im Juni. Der Staat wird keine Geldbußen für die verspätete Einreichung der Immobiliensteuererklärung, die Einführung des Verlustvortrags und die Aussetzung der Verpflichtung zur elektronischen Erfassung von Verkäufen für Unternehmen in allen Phasen verhängen (im Ausnahmezustand und bis zu drei Monaten nach dessen Beendung). 

Befreiungspakete wurden erweitert: Im April und Juli fällige Vorschüsse auf die Straßensteuer können bis zum 15. Oktober gezahlt werden, und es wird vorgeschlagen, die Mehrwertsteuer von Waren zu befreien, die kostenlos geliefert werden (z. B. Covid-19-Testkits, Schutzkleidung, andere medizinische Versorgung usw.).

Verabschiedung eines Programms zur Unterstützung von Unternehmen namens "Antivirus" - endgültige Version des Antivirus-Beschäftigungsschutzprogramms, bei dem der Staat zu den Gehältern der Arbeitgeber beiträgt. Unternehmen müssen mehrere Bedingungen erfüllen, zum Beispiel müssen sie sich strikt an das Arbeitsgesetz halten, die Arbeitnehmer dürfen sich nicht in der Probezeit befinden und der Arbeitgeber muss Löhne und alle gesetzlichen Beiträge zahlen. Sie müssen auch nachweisen, dass die Liquiditätsprobleme mit der COVID-19-Pandemie zusammenhängen. Die Höhe der an die Arbeitgeber gezahlten staatlichen Entschädigung ergibt sich aus dem durchschnittlichen Superbruttolohn einschließlich der Pflichtbeiträge (48.400 CZK) und hängt von den Gründen ab, aus denen sie die Arbeitnehmer auf ein "Arbeitshindernis" setzen mussten. Arbeitgeber können über das Arbeitsamt einen Beitrag in zwei Regimen beantragen. 

Vorschlag, den Start der letzten Phase des elektronischen Verkaufskontrollsystems auf drei Monate nach dem Ende des Ausnahmezustands zu verschieben.

Der Staat wird Selbständige, die sich um ein Kind im Alter von 6 bis 13 Jahren kümmern und aufgrund des Coronavirus nicht zur Arbeit gehen können, um 424 CZK pro Tag unterstützen. Alle Selbständigen, die nur ein Einkommen aus ihrem Unternehmen haben, erhalten eine sechsmonatige Befreiun bei der Zahlung der Kranken- und Sozialversicherung.
Änderungsentwurf zum Staatshaushaltsgesetz für 2020. Er rechnet mit Gesamteinnahmen von 1.488,3 Mrd. CZK und Ausgaben von 1.688,3 Mrd. CZK. Das Defizit wird sich somit auf 200 Mrd. CZK erhöhen (d. H. um 160 Mrd. CZK mehr als im ursprünglich genehmigten Budget). Dieser Vorschlag wird dem tschechischen Parlament in einem beschleunigten Verfahren vorgelegt.

Die Regierung hat 3,3 Mrd. CZK für das Programm zur Entwicklung des ländlichen Raums 2020 freigegeben. Diese Finanzierung soll Unternehmern in der Land-, Lebensmittel- und Forstwirtschaft bei der Bekämpfung der Coronavirus-Krise helfen. Der Hauptgrund für diese Unterstützung ist die Gewährleistung der Versorgungssicherheit mit tschechischen Lebensmitteln.

3 Mrd. CZK werden aus der staatlichen Haushaltsreserve freigegeben, um den operativen Kauf der erforderlichen Schutzausrüstung und anderer Ausrüstung sicherzustellen, und 4,316 Mrd. CZK, um die Kosten zu decken, die das Innenministerium beim zentralen Kauf von Schutzausrüstung trägt.
Die Vorbereitung staatlicher Aufträge für die Verkehrsinfrastruktur - für Wartung, Reparaturen oder Neuinvestitionen - wurde genehmigt. Über den Staatsfonds für Verkehrsinfrastruktur wird der Staat 6,5 Mrd. CZK über dem derzeitigen Budget ausgeben. Die vertraglichen Fristen dieser Verträge wurden ebenfalls verlängert.

Entschädigungsbonus, der Selbstständige mit einem Betrag von 25.000 CZK direkt unterstützt. Dies wird gezahlt, wenn folgende Bedingungen erfüllt sind:
a) es handelt sich um einen Selbständigen nach dem Rentenversicherungsgesetz,
b) die durchgeführte Tätigkeit ist die Haupttätigkeit (unter klar definierten Bedingungen kann es sich auch um eine Nebentätigkeit handeln),
c) Der Rückgang des Bruttoumsatzes im Zeitraum von Januar bis März 2020 betrug mindestens 10% gegenüber dem Zeitraum von Januar bis März 2019 (wenn ein Unternehmen nach Januar 2019 gegründet wurde, zählt der Vergleich für die ersten drei Monate nach Unternehmensgründung),
d) Das Unternehmen erzielte 2019 ein Bruttoeinkommen von mindestens 180.000 CZK oder mindestens 15.000 CZK / Monat, falls das Unternehmen nach Januar 2019 gegründet wurde.
grenzen-2020-05-kl